NO KILL MUSTANGS

Wie die Tageszeitung The Independent berichtet, sollen rund 90 Prozent von den derzeit in den USA lebenden Wildpferden auf Kosten der Steuerzahler eingeschläfert werden, um mehr Platz für Rinderzucht und Weiden zu schaffen. Die rund 50.000 landesweit lebenden Tiere stehen seit 1971 unter Schutz und vermehren sich gut. Da sich das auf „den Haushalt“ auswirke und weil Platz für Rinderherden zum Fleischkonsum geschaffen werden soll, plant das Bureau of Land Management jetzt die massenhafte Einschläferung. Aktivisten haben bereits eine Online-Petition auf der Plattform change.org gegen die „Massentötung“ der Tiere veröffentlicht, die bereits rund 79.000 Menschen unterschrieben haben.

Auf folgender Website geht es auch zur Petition. Unterschreibt, wenn Ihr gegen das Abschlachten dieser Wildpferde aus Profitgründen seid!

http://www.thepetitionsite.com/de/907/592/301/demand-nokill-45000-wild-horses-burros-in-holding/

Advertisements