We will overcome some day!

We Shall Overcome ist ein Protestlied, das eine wichtige Rolle in der USBürgerrechtsbewegung spielte. Die Refrainzeile, die auch als Titel dient, bedeutet: „Wir werden (es) überwinden!“ Titel und/oder Song werden heute weltweit als musikalischer Protest gegen jede Art von Missständen verwendet. Die bekannteste Fassung des Liedes stammt von Joan Baez. Doch neben Pete Seeger wurde es auch durch Mahalia Jackson und Queen Esther Marrow  sehr berühmt!

Kleiner Auszug zur Geschichte des Liedes (Wikipedia):

We Shall Overcome gilt als einer der frühesten typischen Protestsongs und war ein Schlüsselsong der US-Bürgerrechtsbewegung. Das Stück geht zurück auf Texte von Pfarrer Charles Albert Tindley aus dem Jahre 1901, der als Gospelsong noch den Titel We Will Overcome Some Day („eines Tages werden wir (es) überwinden“) trug. Der Name der Musikerin, Volkskundlerin, Erzieherin und Bürgerrechtsaktivistin Zilphia Hortons ist eng mit der heutigen Fassung des Liedes verbunden. Streikende Tabakarbeiter hatten die alte Hymne der Baptisten I’ll Be All Right in We Shall Overcome umgetextet, und Zilphia Horton hatte diesen Text in eines ihrer Highlander Songbooks aufgenommen. Die erste Zusammenfassung beider Songs ist für den 1. Mai 1945 nachgewiesen.[1] Es war der People’s Songs Bulletin, eine Veröffentlichung der People’s Songs, einer Organisation, der Pete Seeger als Direktor vorstand. Der Song erschien mit einer Einführung von Zilphia Horton.[2]

Im Oktober 1945 hatten in Charleston (South Carolina) Mitglieder der Food and Tobacco Workers Union (meistens schwarze Frauen) einen fünf Monate andauernden Streik gegen die im Jahre 1890 gegründete American Tobacco Company begonnen.[3] Um sich in der Kälte bei Laune zu halten, stimmte Lucille Simmons das Gospellied We’ll Overcome (I’ll Be All Right) am Ende beim Aufstellen der Streikposten eines Streiktags an. Gewerkschaftsmitglied Zilphia Horton ließ es in der Sammlung People’s Songs (Bulletin No. 3 vom September 1948) als We Will Overcome veröffentlichen. Nach ihr wurde es von Zilphia Horton, der europäischstämmigen Ehefrau des Mitbegründers der Highlander Folk School (später: Highlander Research and Education Center) interpretiert. Im folgenden Jahr brachte sie Pete Seeger das Lied bei.[4] Seeger, Gründungsmitglied von People’s Songs, ließ den Text aus gesangstechnischen Gründen in We Shall Overcome ändern, fügte noch einige Strophen hinzu (We’ll walk hand in hand, The whole wide world around) und stellte das Lied dem kalifornischen Sänger Frank Hamilton zur Verfügung. Von diesem gelangte es an Guy Carawan, der es 1959 wieder an Highlander zurückgab. Von nun an wurde es durch fortlaufende mündliche Überlieferung zu einer Art Hymne der Gewerkschafts– sowie der afro-amerikanischen Bürgerrechtsbewegung der US-Südstaaten.[4]

Leider habe ich keine Version von Queen Esther gefunden, aber von Mahalia Jackson

 

Queen Esther hat ihre Abschiedstournee mit ihren Harlem Gospel Singers begonnen. Was nicht in dem Artikel der FAZ steht, ist der Satz den sie in einem Interview im TV sagte. Sie werde nie vor Trump und seinen Hooligans singen! Doch jetzt noch der Artikel zu ihrer Geschichte und ihrer Abschiedstour

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/pop/queen-esther-marrow-mit-den-harlem-gospel-singers-14600361.html

Um alle Missstände zu überwinden, müssen wir schon selbst aktiv werden!!!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s